Kanada, Alaska, Grönland, Island, Spitzbergen. Die letzten Traumreviere dieser Welt sind weit weg der ausgetretenen Pfade, dort wo die Natur noch Wildnis ist.


Meine Lebensgefährtin Michaela und ich, wir träumen von regelmäßigen Fotoexpeditionen per Yacht in den  hohen Norden. Seit unsere letzte gemeinsame Langfahrt um die halbe Welt auf „Alita“ zu Ende gegangen ist, arbeiten wir an einem Plan diesen Traum in die Tat umzusetzen.

Die Idee in groben Zügen:

  • Eine solide, gebrauchte Yacht von fünfzig bis sechzig Fuß Länge mit großen Dieseltanks finden, möglichst in Nordamerika.
  • Die Yacht in eigener Arbeit zur eistauglichen Kaltwasser-Expeditionsyacht auszurüsten.
  • Die arktischen Gewässern zu besegeln, die letzten wilden Ecken der Welt zu erkunden, interessante und spannende Fotos und Videos machen.

Die Hindernisse:

  • Unsere finanziellen Rücklagen reichen zwar für die Anschaffung und Ausrüstung der Yacht, nicht aber für die laufenden Kosten.
  • Wegen der saisonalen Beschränkung des Reviers und unserer Pläne die Fotos und Videos aktiv zu vermarkten, benötigen wir im Winter eine Landbasis in Deutschland. Zwei Wohnsitze verursachen doppelte Kosten.
  • Klassische Einnahmequellen fallen größtenteils aus. Feste Jobs die nur in den Wintermonaten stattfinden sind nicht in Sicht. Auf Kojencharter & Fotosafaris als Einnahmequelle müssen wir weitgehend verzichten, denn die Landesgesetze vor Ort sind diesbezüglich sehr restriktiv. Die Vermietung der deutschen Landbasis in den Monaten unserer Abwesenheit, wird durch die Einführung der Mindestmietdauer faktisch unmöglich gemacht.
  • Auf klassischem Weg kann man von der Produktion von Fotos und Videos kaum seinen Lebensunterhalt bestreiten, geschweige denn eine Yacht finanzieren. Einschlägige Online-Datenbanken verschleudern hochwertige Fotos inzwischen für wenige Cent.
  • Eine Internetfinanzierung über Crowdfunding bzw. Patronage wird realistischer Weise erst dann Einnahmen bringen, wenn wir schon unterwegs sind und die Möglichkeit haben entsprechenden Content zu produzieren.

Aus diesem Grund suchen wir:

  • Partner: Hast Du ähnliche Träume und kannst Dir vorstellen Kosten und Aufgaben zu teilen?  Große Yachten sind auf dem Gebrauchtmarkt oft für Spottpreise zu haben, denn Käufer die Verwendung für Yachten über 70 Fuß haben sind äußerst rar. Es könnte sich also lohnen, das Projekt größer anzulegen und Platz für mehrere Parteien an Bord zu schaffen. Wir sind flexibel und für ernstgemeinte Vorschläge offen.
  • Auftraggeber: Du willst im hohen Norden eine Expeditionsyacht als Gewerbe betreiben und suchst noch einem verlässlichem Skipperpaar bzw. brauchst regelmäßig gute Fotos und Videos von Walen, Bären, Eis und Meer?
  • Sponsoren: Du bist so begeistert von unserem Plan, dass Du uns gerne auf den Weg helfen möchwww? Vielleicht hast du ein Produkt, dessen Marketing von unseren Expeditionen profitieren könnte?
  • Andere Ideen: Vielleicht hast Du ja einen gute Idee, wie wir unseren Traum finanzieren könnten?

Wir freuen uns über Deine Email!